Ohne Erwartungen zum Spitzenreiter
  09.03.2018

In der Hinrunde konnten die jungen Spieler aus dem Volleyball-Internat Frankfurt den favorisierten Zweitliga-Spitzenreiter TSV Grafing an den Rand einer Niederlage bringen, holten am Ende mit 2:3 immerhin einen Punkt. An eine Wiederholung bei der Samstag-Partie (19.00) in der Münchner Vorstadt ist nicht zu denken.

„Unter den gegebenen Umständen wäre jeder Satzgewinn schon eine Riesenüberraschung“, sagt Trainer Matus Kalny. An der Situation hat sich nichts geändert. Die sportliche Vorbereitung ist durch die häufige Abwesenheit der sich auf ihr Abitur vorbereitenden älteren Spieler nicht gerade optimal. Einige von den Leistungsträgern fahren gar nicht nach Bayern mit, sitzen stattdessen daheim und lernen.

Das VIF-Team machen sich mit nur acht Akteuren gen Süden auf, davon zwei vom Jahrgang 2002. „Diagonalspieler Pascal Eichler und Außenangreifer Aaron Neumann spielen sonst in der Oberliga Hessen. Nun bekommen sie Spielpraxis in der 2. Bundesliga. Laut Matus Kalny sei die Tatsache, wie sie sich gegen den Aufstiegsaspiranten schlagen werden, die wichtigste Erkenntnis.

Das nächste Match bestreiten die Internatler dann bereits am kommenden Mittwoch (20.00). Ebenfalls in Bayern. Beim TSV Unterhaching II.