Drei Sätze und ein Scheck
  17.11.2018

Den größten Grund zur Freude gab es schon vor dem Anpfiff: Aus den Händen des Geschäftsführenden Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbands Hessen-Thüringen Gerhard Grandke konnte Björn Christian Stein, Vorsitzender des Fördervereins des Volleyball-Internats Frankfurt, einen Scheck über 15.000 Euro zur finanziellen Förderung in 2019 entgegennehmen. "Diese langjährige Unterstützung und Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Pfeiler unseres Engagements für den Volleyballnachwuchs in Hessen und Deutschland. Die vielen Bundesliga- und Nationalspieler, die aus dem Internat hervorgegangen sind, verdanken ihre Karrieren ganz wesentlich auch den jährlichen Zuwendungen des Sparkassen- und Giroverbands", bedankte sich Stein.

Weniger reichhaltig verlief die Ausbeute beim anschließenden Spiel gegen Drittliga-Tabellenführer TuS Kriftel. 0:3 (14:25, 18:25, 16:25) endete die Partie gegen den Aufstiegsaspiranten. Die Männer aus dem Main-Taunus-Kreis waren zwar in puncto Körpergröße unterliegen, erwiesen sich aber ansonsten als der erwartet eingespielte und stark besetzte Gegner. VIF-Cheftrainer zeigte sich vor allem mit der hohen Anzahl an Angriffsfehlern unzufrieden. Hingegen zeigten sich die Internatler in der Annahme leicht verbessert, wobei auch hier noch einiges an Luft nach oben ist. 

Wesentliche Besonderheit der Begegnung war ansonsten der erstmalige Einsatz von Zuspieler Marvin Knab. Zumindest auf der Steller-Position, wo beide Stammkräfte ausfallen, konnte damit auf die anhaltende Verletzungsmisere reagiert werden. Das Kuriose an der Sache: Ausgerechnet bei seinem ersten Auftritt musste Knab direkt gegen seinen Heimatverein ran. Normalerweise steht er im Kader der Krifteler Reservemannschaft. Eine Auswahl von Bildern der Partie findet sich hier. Im nächsten Match empfangen die VIF-Jungs nun die Saarländer aus Bliesen - ebenfalls ein Team, welches in Richtung vordere Tabellenplätze schielt. 

 

 

 

 

 


Partner des VIF

Volleyball-Bundesliga