Heim-Premiere mit Doppelspielwochenende
  10.10.2019

Die jungen Spieler des Volleyball-Internats haben in der Zweiten Bundesliga Süd ihre Heim-Premiere vor sich. Am Samstag gastiert in der Sporthalle der Carl-von-Weinberg-Schule um 17 Uhr die ebenfalls noch punktlose TG Mainz-Gonsenheim, einen Tag später stellt sich an selber Stelle um 15 Uhr der nach zwei Begegnungen verlustpunktfreie SSC Karlsruhe vor.

„Leider kann ich über die Spielstärke der beiden nicht so viel sagen. Ich habe zwar noch gegen beide selbst gespielt, doch aus den damaligen Mannschaften sind nur wenige Akteure noch dabei“, sagt Trainer Dominic von Känel. Der Coach war dennoch überrascht, dass Mainz in Grafing keinen Punkt holte und Karlsruhe wiederum gegen den gleichen Widersacher drei Zähler erringen konnte. „Ich denke, wenn man selbst gut spielt, kann man in der Liga jeden schlagen“, lautet sein Resümee. 

Die Frankfurter haben die zwei Wochen, die seit dem letzten Spiel vergangen sind, zum intensiven Training genutzt. „Im Mittelpunkt standen der Aufschlag und die Annahme. Das sind die Elemente, die für die Zukunft bei uns das größte Thema sein werden“, so von Känel, der am Wochenende aus den Vollen schöpfen kann. Vor allem die Genesung von Melf Urban erfreute den Trainer. Mit dem Jugend-Nationalspieler sei der Mittelblock wahrscheinlich noch wirkungsvoller. „Wir waren in den beiden Auftaktspielen zu wenig konstant. Wenn wir unser Potenzial voll ausschöpfen, können wir gewinnen. Auch schon zu diesem frühen Zeitpunkt, der eigentlich noch die Aufbauphase der Internatler ist. Schaffen wir es nicht, werden wir so glatt verlieren wie in Mimmenhausen“, meint Dominic von Känel.

(Text: Michael Löffler)


Partner des VIF

Volleyball-Bundesliga