Neue Mannschaft geht auf Bärenjagd
  17.09.2015

Die Spielzeit 2015/16 beginnt für das Volleyball-Internat Frankfurt (VIF) an diesem Wochenende mit einem Heimspiel. Dann stellt sich das neuformierte Team am 19. September um 17.00 Uhr in der Carl-von-Weiberg-Halle den Fans vor, Gegner sind die TSV Giesen Grizzlys.

Es ist normal, dass es beim VIF eine Fluktuation gibt, Spieler, die ihr Abitur an der Carl-von-Weinberg-Schule gemacht haben, wechseln zu Klubs der 2. Oder 1. Bundesliga, junge Talente stoßen nach Frankfurt. Vor dieser Saison war der Andrang der Neuen besonders groß, mit Jonas Sagstetter, Erik Niederlücke, Robert Werner, Daniel Dworzynski, Nils Rehmeier, Luca Dierks, Jan Röling, Hannes Krochmann und Ivan Batanov stießen gleich neun hoffnungsvolle Talente an die Otto-Fleck-Schneise 8. „Es sind alle Kaderspieler und gehören zu den Besten ihres Jahrgangs. Deshalb glaube ich, dass uns alle verstärken“, sagt Trainer Matus Kalny. Angeführt wird das Team von Kapitän und Zuspieler Stefan Thiel, der in diesem Jahr bei EM und WM internationale Erfahrungen sammelte und auch ein Doppelspielrecht bei Erstligist United Volleys RheinMain hat. Dort trainiert er mit, das VIF hat aber klar erste Priorität.

In der unmittelbaren Vorbereitung auf den Saisonstart bestritt das VIF ein Turnier mit anderen Bundesstützpunkten und lieferte folgende Ergebnisse: VIF – VC Olympia Berlin 1:3. VIF – VC Olympia Berlin II 4:0, VIF – Kempfenhausen 2:3. „Wir wollen Kampfgeist, Willen und Leidenschaft zeigen!“, gibt Trainer Matus Kalny die Parole für die Saison aus. 

Diese Tugenden sind mit Sicherheit auch zum Saisonauftakt gegen die Grizzlys aus Giesen gefragt. Giesen ist ein etablierter Klub in der 2. Bundesliga Nord mit einem Ausreißer. Der gelang in der Saison 2008/09, als die Mannschaft für eine Spielzeit in der 1. Bundesliga mitspielte. Dort will der Klub langfristig wieder hin, deswegen wurde einiges geändert. Da fällt natürlich der neue Name sofort ins Auge, als „Grizzlys“ kommen die Niedersachsen nun daher und wollen die Liga mit ihren (Pranken-)Schlägen aufmischen. Mit dem Bulgaren Alexander Petkow (Zuspiel) und dem Kanadier Matthew Busse (MB) konnte der Verein zudem zwei Bären aus ausländischen Gehegen verpflichten – man darf gespannt sein, ob Giesen bereits früh in der Saison eingespielt ist. 

Als Ziel gibt Trainer Vojkan Lazic Platz vier bis sechs aus. "Ich möchte, dass das Team Gefahr ausstrahlt. Genau wie der Grizzly! Dann ist das ein realistisches Saisonziel", so der Trainer. Die Gegner machen sich dagegen auf, die Grizzlys zu erlegen, als erstes geht das VIF auf Bären-Jagd.

 


Partner des VIF

Volleyball-Bundesliga