Starkes Zuspiel und viele Punkte über außen sorgen für den zweiten Saisonsieg
  17.01.2022

Die junge Mannschaft der Volleyball Juniors Frankfurt landete in der Regionalliga Südwest mit dem 3:2 (13:25, 25:22, 25:22, 24:26, 15:12) bei der TG Hanau, der sie noch im Hinspiel mit 0:3 unterlagen war, ihren zweiten Saisonsieg.

"Auch wenn bei uns die Ausbildung vor den Ergebnissen kommt, freue ich mich wahnsinnig für die Jungs, die dieses Erfolgserlebnis beflügeln wird", sagte Trainerin Tanja Kunstmann. Nicht dabei waren der verletzte Arthur Breburda, sowie das Trio Maximilian König, Joshua Krzikalla und Neo Laumann, das mit Chefcoach und Bundestrainer Dominic von Känel bei der Nationalmannschaft war und nun eine Pause brauchte. So war der Mittelblock lediglich mit Damian Baker sowie Nils Öhlschläger besetzt und auch auf der Zuspielerposition gab es zu Melvin Roll keine Alternativen. 

Die Frankfurter nahmen zwar von Anfang an gut an (Fynn Krämer, Tjark Saß und Libero Julian Hikel), doch da der Block zunächst extrem schwach war, ging der erste Durchgang glatt verloren. "Danach haben wir jedoch vier starke Sätze gespielt", lobte Tanja Kunstmann. Eine starke Vorstellung gab vor allem Roll, der hauptsächlich nach außen stellte, da sich die Frankfurter in der Mitte nicht durchsetzen konnten. "Dafür haben außen Fynn, Tajrk, der für ihn im vierten Satz gekommene Tobias Vilkner sowie Erik Brand, der schim ersten Satz Jean-Christoph Filippidis ersetzte, sehr viele Punkte gemacht", so die Trainerin.

Am kommenden wochenende sind erstmals in diesem Jahr beide VJF-Mannschaften im Einsatz. Um 15.30 Uhr empffängt das Regionalliga-Team in der Carl-von-Weinberg-Schule die TGM Mainz-Gonsenheim II, danach um 19 Uhr die Drittliga-Vertretung den TSV Speyer.


Partner des VJF

Volleyball-Bundesliga