Keine Punkte fürs VIF
  05.02.2018

Nachdem das Volleyball-Internat Frankfurt (VIF) zuletzt regelmäßig punkten konnte, ging die Mannschaft von Trainer Matus Kalny beim Doppelspieltag gegen den SV Fellbach und die SSC Karlsruhe leer aus.

SV Fellbach – VIF 3:1 (24-26, 25-23, 25-15, 25-22)

„Wir müssen eigentlich 2:0-Sätze in Führung gehen, danach wäre das Spiel anders verlaufen“, brachte es Kalny nach Spielende auf den Punkt. Sein Team hatte den ersten Satz eigentlich dominiert (16-10), es dann aber noch spannend gemacht. Im zweiten Satz drehte es einen anfänglichen Rückstand (4-8 und 13-16) kurz vor Ende in eine Führung, um doch knapp zu verlieren. „Es war insgesamt ein gutes Spiel von beiden Teams“, zeigte sich Kalny nicht enttäuscht. Erik Niederlücke (22), Robert Werner (11) und Louis Kunstmann (10) punkteten auf VIF-Seite am häufigsten.

VIF – SSC Karlsruhe 0:3 (20-25, 21-25, 18-25)

Trotz einer guten Angriffsleistung (48% Erfolgsquote) musste das VIF auch im zweiten Saison-Vergleich mit Karlsruhe eine Niederlage ohne Satzgewinn quittieren. „Karlsruhe hat besser aufgeschlagen, und wenn es einmal ausgeglichen war, hat der Gegner einen glücklichen Punkt gemacht oder wir „Blödsinn“ gespielt“, so Kalny. Die Frankfurter liefen ihrem Gegner in allen drei Sätzen hinterher, konnten die Karlsruher jedoch nicht in Verlegenheit bringen, weil die Block-Abwehr nicht nach Wunsch funktionierte. Mit Erik Niederlücke und Louis Kunstmann (je 12) punkteten zwei VIF-ler zweistellig.

Am nächsten Wochenende genießen die Frankfurter ein spielfreies Wochenende (Kalny: „Das tut gut nach drei Doppelspieltagen in Folge!“), ehe es am 17./18. Februar mit dem „Doppelpack“ in Schwaig und Eltmann weitergeht.